Der Branchenverband der deutschen Informations- und Telekommunikationsbranche Bitkom rät seinen Mitgliedsunternehmen, digitale Schutzmaßnahmen zu beherzigen und die eigenen Infrastrukturen abzusichern.

Folgendes sollten Sie beachetn: Software-Updates einspielen, Mitarbeitende sensibilisieren, IT-Administratoren bestmöglich unterstützen, Systeme härten, Mehr-Faktor-Authentifizierung aktivieren, funktionierende Back-ups erstellen – auch offline –,Notfallpläne durchspielen und alle aktuellen Hinweise der deutschen Sicherheitsbehörden eng verfolgen.

Zur aktiven Vorbereitung auf Cyber-Angriffe und deren Abwehr können Leitfäden des BSI zum IT-Grundschutz oder ISO27001 Hilfestellung bieten. Wenn allerdings trotz Schutzmaßmahmen Schäden durch Cyberangriffe dennoch entstehen, wird eine Cyber-Versicherung dieser Tage immer wichtiger.

„Kriegsausschlüsse“ beachten

„Grundsätzlich besitzen Cyber-Versicherungen standardmäßig einen Kriegsausschluss – was übrigens auch für fast alle anderen Versicherungssparten gilt“. Wichtig ist dabei, dass die Kriegsausschlüsse in den Bedingungen transparent formuliert sind. Im Schadenfall ist jedoch immer eine individuelle Prüfung vorzunehmen, ob der Schaden unter die Ausschlüsse fällt.

Surfen Sie sicher: Schützen Sie sich vor den Folgen von Online-Kriminalität mit einer Cyber-Versicherung: Zum Vergleichsrechner 》