Blue Flower

Das neue Jahr bringt für Immobilieneigentümer und Makler einige gesetzliche Neuerungen mit sich. Der Immobilienverband IVD hat die wichtigsten Fakten zusammengefasst.

- Verschärfung der Energieeinsparverordnung (EnEV)

- Mietpreisbremse weitet sich aus

- Die Wohnimmobilienkreditrichtlinie kommt

- Mietrechtsnovelle – zweites Paket

Weiter lesen >>

 

 

 

Wer älter wird, braucht länger Geld. Mit dem neuen Onlinetool ermitteln Sie blitzschnell Ihre Lebenserwartung und berechnen eine lebenslange Rente!

 

 

 

>> zum Online-Rechner <<

 

Da hat wohl einer zu viel Werbung geguckt: "Bei Nichtgefallen Geld zurück". Das funktioniert in der Werbung, aber nicht bei Geschäften, die der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) in Bonn unterstehen.

Die BaFin forderte jetzt gleich mehrere Unternehmen auf, ihre unerlaubt betriebenen Einlagengeschäfte abzuwickeln. "Das machen wir regelmäßig, damit sich die Verbraucher informieren können", so ein BaFin-Sprecher.

Wer die Pflicht hat, Steuern zu zahlen, der hat auch das Recht, Steuern zu sparen. Was einst Altkanzler Schmidt formulierte, gilt auch noch heute. Besonders schön ist es, wenn die steuerliche Entlastung ohne eigenes Zutun funktioniert. "Finanztest" weiß, was sich ändert.

2016 steht vor der Tür und mit ihm Steuererleichterungen für alle. Möglich ist dies durch die Anhebung des Grundfreibetrags und die Erhöhung der Spitzensteuersatzgrenze - was den Abbau der viel bemängelten "kalten Progression" zur Folge hat. Wer im Jahr 40.000 brutto verdient, kann sich durch die Änderungen über rund 90 Euro weniger Steuerlast freuen. "Finanztest" hat die Änderungen zusammengefasst.


Kein Pardon mehr mit SEPA- Ignoranten: Wer sich immer noch nicht mit IBAN, BIC und dem dem einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (SEPA) befasst hat, sollte sich jetzt beeilen. Am 1. Februar 2016 ist endgültig Schluss für die alte Kontonummer und Bankleitzahl. Worauf Bankkunden jetzt achten müssen.