Blue Flower

Ratgeber Kfz-VersicherungDie aktuellen Neueinstufungen der Pkw-Typklassen machen die Kfz-Versicherung für zahlreiche Modelle teurer: Für die betroffenen Modelle heißt das: Bis zu 1134 Euro Mehrkosten. Auch Einsparungen sind möglich - fallen aber deutlich niedriger aus.

112 Prozent mehr pro Jahr

Grund für die Erhöhung sind vor allem neue Typklassen. Besonders teuer wird es zum Beispiel für Fahrer eines teilkaskoversicherten Toyota RAV4 Hybrid 2.5. Dieser rutscht von Typklasse 27 in Klasse 32. Dadurch steigen die Versicherungsbeiträge von 1012 Euro auf rund 2146 Euro – also um fast 1134 Euro. Das ist ein Anstieg von 112 Prozent.

Ein weiteres Beispiel: Beim BMW X4 xDrive 20D mit Vollkaskoversicherung steigen die Beiträge, und zwar um 44 Prozent. Von 1339 Euro in Typklasse 24 geht es rauf auf 1927 Euro in Klasse 28 – also 588 Euro mehr pro Jahr.

Sonderkündigungsrecht! Was betroffene Autofahrer jetzt tun sollten

Wer wegen einer Umstufung in eine neue Typklasse mehr bezahlen muss, kann sein Sonderkündigungsrecht in Anspruch nehmen – für neue und bestehende Verträge. Hierfür steht Ihnen unsere Kündigungshilfe zur Verfügung.

Laut „Check24“ ist die Typklasseneinstufung für Versicherer unverbindlich. Autofahrer sollten deshalb verschiedene Versicherer vergleichen, um sich so den günstigsten Tarif zu sichern.

Quelle: focus.de 》