Blue Flower

Finanzmakler befinden sich derzeit in einem großen Umwälzungsprozess. Auslöser sind die gewaltigen Veränderungen der Digitalisierung als stärkster gesellschaftlicher und ökonomischer Megatrend seit der Industrialisierung. Es wäre ein großer Fehler, darüber zu lamentieren und den goldenen Zeiten einer sicherlich berechenbareren Vergangenheit der Finanzberatung nachzutrauern.

Wurde die Digitalisierung vor einigen Jahren auf das Nice-to-have einer Webseitenpräsenz heruntergebrochen, so zeigt sich nun das große Bild, in dem sämtliche Prozessketten des Maklers, der Produktlieferanten und Dienstleister wie Maklerverbünden erfasst werden. Multi- oder Cross-Channel-Vertrieb, digitale Markenführung, die Messung und Auswertung der Conversion Rates und Affiliate-Marketing über soziale Medien sind Schlagworte, die die gesamte Dimension der Digitalisierung nur in Ansätzen wiedergeben. Hierzu benötigt der Makler eine integrierte digital-analoge Strategie zu Zielgruppen, Vergütungsmodellen, Produktangeboten und den Akquise- und Beratungsprozessen. Nicht entweder persönliche Beratung oder digitale Kundenansprache, sondern sowohl als auch lautet das Erfolgsrezept, das außerhalb der Finanzindustrie etwa im Konsumgüterbereich bereits sehr erfolgreich umgesetzt wird.

weiter 》© 2017 Asset Standard